Andrea Gerlach



 

Jeder Mensch durchläuft in seinem Leben mehrere Entwicklungsstufen. Dieses geschieht meist unbewusst. Wir merken es häufig erst, wenn wir Veränderungen wahrnehmen, die Unsicherheit, Ängste, Überforderungen o. ä. hervorrufen oder wir uns neuen Fragen oder Entscheidungen gegenübergestellt sehen.

 

In der gemeinsamen Arbeit schaue ich mit Ihnen auf kognitiver, körperlicher und systemischer Ebene, wie Sie neue Wege für sich entdecken, wohltuende Gedanken entwickeln können und somit wieder in die Freude zurückfinden. 

 

Der wertschätzende, respektvolle Umgang im zwischenmenschlichen Miteinander steht dabei für mich immer im Vordergrund. Dieses ist meiner Ansicht nach ein grundlegender Baustein für gut gelebte Beziehungen mit sich selbst, mit Familie und Freunden und auch im beruflichen Kontext mit Kollegen und Mitarbeitern. Es ist eine wichtige Basis für jeden Menschen, die Weiterentwicklung möglich macht.

 

Ganzheitlich-integrative-Traumaarbeit und traumasensible Begleitung

 

Ein Trauma ist ein Ereignis, das die Bewältigungsstrategien unseres Körpers und unserer Psyche übersteigt und uns überfordert, hilflos oder ohnmächtig fühlen lässt. Dies kann sowohl bei einem einmaligen Ereignis wie Unfall, Raub, Gewalterfahrung u. ä. (Monotrauma) geschehen. Tritt aber auch bei komplexen Traumatisierungen auf, die sich über einen langen Zeitraum ereignen (Entwicklungstrauma  und Bindungstrauma).

Ein unverarbeitetes Trauma kann zu Traumafolgen führen, die sich als verschiedene Symptome auf Körper-, Verhaltens- und Beziehungsebene auswirken können. 

Oftmals werden diese Symptome nicht mit Trauma in Verbindung gebracht, da das Erlebte schon so lange zurück liegt und durch gelernte Kompensationsstrategien verdeckt wurde.

 

Bei der ganzheitlich-integrativen Traumaarbeit geht es darum, sich selbst in der Tiefe verstehen zu lernen und Kenntnis darüber zu gewinnen wie überfordernde Gefühlszustände auf Nervensystemebene wirken und wie sie reguliert werden können. Ein weiterer Fokus liegt darauf, sich verletzten inneren Anteilen achtsam zuzuwenden und sie zu integrieren. 

 

Die Arbeit wird getragen von der Grundüberzeugung, dass es für alles, was wir fühlen, einen guten Grund gibt und es daher wichtig ist, sich selbst wohlwollend zu betrachten. 

Das Verstehen von systemischen Zusammenhängen hilft, die zwischenmenschlichen Beziehungen, die in unserem Leben existieren, neu zu betrachten und Dysbalancen aufzudecken. Dadurch können sich Verstrickungen lösen und das eigene Leben kann selbstbestimmt, selbstwirksam und freudvoll gestaltet werden. 

 

Die Ganzheitlich-Integrative Traumaarbeit beinhaltet Traumatherapeutische Prozessbegleitung, traumasensibles Vorgehen und Neurosystemische Integration.

 

Für weitere Infos schauen Sie gern auf meine Website oder rufen mich an.

Ich freu mich über Ihren Anruf.

 

www.andrea-gerlach.de

www.isgm-hamburg.de